Darius Lepot

Eine neue Welt / 3. Kapitel

 

Eine neue Welt

 

3. Kapitel

 

11. Juni
In den Nachrichten sagen sie, dass ein heftiger Sturm im Anzug ist. Wir sollten uns keine Sorgen machen. Ich habe meinen Vater gefragt, ob es viel stürmen würde, und da hat er mir geantwortet: „Ja, es wird tatsächlich stürmen, das haben sie in den Nachrichten gesagt, mach dir nichts draus, er wird keine Schäden anrichten.“

 

12. Juni                                                                      

Heute war wie vorhergesagt ein Sturm, es hat urplötzlich geschneit und nach ein paar Minuten war überall Schnee. Normalerweise geht es nicht so schnell. Ich  habe dann meine Mutter gefragt, was passiere, und sie hat geantwortet: „Julia, ich weiß auch nicht, du bist noch zu jung um das Klima zu verstehen. Sogar ich verstehe es nicht immer, speziell heute.“
 

 13. Juni                                     
Jetzt ist es immer kalt, meine Eltern sind nervös, finde ich. Wenn ich sie frage, warum, antworten sie: „Wir sind gar nicht nervös, reg dich nicht auf.“

 

14. Juni
Meine Eltern haben schlussendlich zugegeben, dass sie mich belogen haben. Sie haben mir erzählt, dass es hier zu gefährlich sei, dass wir uns in Sicherheit bringen müssten, es würde Krieg geben. Sie haben gesagt, dass Aliens von einer fernen Galaxie gekommen sind, um uns zu helfen. Sie wollen nur unser Bestes, denn ihre Gegner wollen uns unterwerfen. Es gibt kein Entkommen mehr, Washington wurde schon erobert! Schon tausende von Leuten sind in „Gefängnissen“, nicht Gefängnisse, wie wir sie kennen, aber hundert Mal schlimmer. Mein Vater sagt, dass wir morgen weggehen. Ich habe Angst. Ich will auf der Erde bleiben, aber die Aliens stellen uns vor die Wahl: „Freiheit bei uns oder ewige Sklaverei auf der Erde.“ Ich habe noch nie so Angst gehabt.

 

15. Juni
Die Aliens sind da, ich kann sie sehen. Ihre Haut ist weich, sie haben nur ein  Auge in der Mitte und sehen nicht freundlich aus, aber man sieht die Angst in ihrem Auge.
Auf Wiedersehen für immer, schöne Erde… 

 

All rights belong to its author. It was published on e-Stories.org by demand of Darius Lepot.
Published on e-Stories.org on 15.03.2008.

 

Comments of our readers (0)


Your opinion:

Our authors and e-Stories.org would like to hear your opinion! But you should comment the Poem/Story and not insult our authors personally!

Please choose

Previous title Previous title

Does this Poem/Story violate the law or the e-Stories.org submission rules?
Please let us know!

Author: Changes could be made in our members-area!

More from category"Ficção científica" (Short Stories)

Other works from Darius Lepot

Did you like it?
Please have a look at:

El Tercer Secreto - Mercedes Torija Maíllo (Ficção científica)
A Long, Dry Season - William Vaudrain (Vida)