Sabrina Köbl

Der Kater

Mein Kater Carlo war fünf Jahre alt als er uns verließ. Er hatte ein schönes Leben.
Er hatte sehr viel Freunde, alle Katzen in der Gegend, sein Bruder (Der nun um
ihn weint) sogar der Igel in unserm Garten mochte ihn gern. Er tat keiner Fliege was
und jeden Tag um die gleiche Zeit ging er raus zum spielen mit dem Igel.
Jeden Abend lag er in meinem Bett. Ich wollte lesen und er stupste mich immer
an. Dann las ich ihm was vor und er schlief ein. So war er jeden Tag bei mir im Bett.
Mit dem Hund, den wir neu haben, spielte er auch gern fangen. Carlo war der
Liebling von jedermann. Mein Kater musste oft zum Arzt, einmal wegen einem Hund,
das war schlimm für mich. Aber schlimmer war sein Tod. Er war mein süßes
Babylein, doch jetzt ist er es nur noch in Gedanken. Es traf mich wie der Blitz.
 Jetzt kümmere ich mich um so mehr um seinen Bruder Timon, der ihn überall sucht
und ständig weinerlich miaut. Der Arme...
Ich denke aber heute noch oft an meinen Carlo, denn es war wie ein Schock für mich,
als mein Kater uns einfach so verließ. Kein Arzt wusste was er hat,
nicht einmal der beste Spezialist. Es war so traurig für mich.
 
 
 

All rights belong to its author. It was published on e-Stories.org by demand of Sabrina Köbl.
Published on e-Stories.org on 18.09.2007.

 

Comments of our readers (0)


Your opinion:

Our authors and e-Stories.org would like to hear your opinion! But you should comment the Poem/Story and not insult our authors personally!

Please choose

Previous title Previous title

Does this Poem/Story violate the law or the e-Stories.org submission rules?
Please let us know!

Author: Changes could be made in our members-area!

More from category"Vida" (Short Stories)

Other works from Sabrina Köbl

Did you like it?
Please have a look at:

A Long, Dry Season - William Vaudrain (Vida)
Pushing It - William Vaudrain (Geral)